André Bartmeier

- Hochschullehrer in Kooperation -

André Bartmeier ist der Experte des strafverteidiger|büros für alle Fragen der Strafvollstreckung, des Strafvollzuges sowie des Untersuchungshaftvollzuges.

Er verfügt über langjährige Erfahrungen (2003-2010) als Jurist im Strafvollzug des Landes Nordrhein-Westfalen. Seine Expertise sowohl auf der Leitungsebene verschiedener Vollzugsanstalten als auch aus der Perspektive der Aufsichtsbehörde macht ihn zu einem Kenner des Innenlebens des Strafvollzuges. Mit vielfältigen Fragen der Strafvollstreckung und des Strafvollzuges ist er aus der Praxis umfassend vertraut. Daneben ist er Autor einschlägiger Fachliteratur zum Straf- und Untersuchungshaftvollzugsrecht.
Studium und Referendariat absolvierte André Bartmeier in Köln, Manchester (England) und Windhoek (Namibia). 

Im Anschluss war er unter anderem als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Straf- und Strafprozessrecht, Prof. Dr. Klaus Bernsmann, am Kriminalwissenschaftlichen Institut der Universität zu Köln sowie für eine wirtschaftsstrafrechtliche Großkanzlei tätig. Seit 2010 ist er hauptamtlicher Dozent für Straf- und Strafprozessrecht an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen (FHöV NRW). Er ist Mitglied des Europäischen Forums für angewandte Kriminalpolitik e.V.

Publikationen

  • "Grundriss Vollzugsrecht" (gemeinsam mit Schriever und Höflich), 4. Auflage 2014, Springer Verlag
  • "Untersuchungshaft in der anwaltlichen Praxis",1. Auflage 2011 (gemeinsam mit Christof Püschel und Andreas Mertens), Deutscher Anwaltverlag.
  • "Die Rechtsschutzmöglichkeiten des Untersuchungsgefangenen nach dem neuen Untersuchungshaftrecht", Forum Strafvollzug 2012, 289.
  • "Zickendorfgangster" – Staatsprüfungsklausur mit Lösung im Studienfach Strafrecht, KRIMINALISTIK 2012, 403.
  • "Die Zulässigkeit der sog. Organisationshaft – Der Beschluss des Bundesverfassungsgerichts vom 26.09.2005 (2 BVR 1091/01) und seine Auswirkungen für das Strafvollstreckungsverfahren" in Neue Zeitschrift für Strafrecht (NStZ) 2006, 544.