Christof Püschel

Christof Püschel ist Gründungspartner dieser Kanzlei. Er ist Rechtsanwalt seit 1996 und Fachanwalt für Strafrecht seit 1999. Neben der strafrechtlichen Vertretung von Unternehmen liegt sein Schwerpunkt in der Verteidigung beschuldigter Bürger. Kollegen sagen über ihn, er verbinde „das Verteidigerherz mit wirtschaftsrechtlichem Verstand“ (JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien 2010/2011). Er gilt als „ideenreich, kämpferisch, verlässlich“ (JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien 2013/2014) sowie "gut, schnell und businesskompatibel" (JUVE-Handbuch Wirtschaftskanzleien 2015/2016).

Christof Püschel ist im Vorstand (Geschäftsführenden Ausschuss) der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV, der größten Strafverteidigerorganisation Europas. Er ist Mitherausgeber der Zeitschrift StraFo und Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum materiellen Strafrecht und Strafprozessrecht. Sein Wissen und seine Erfahrung gibt er als Dozent und Referent an Kollegen weiter. Er bildet etwa für die Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV und die Deutsche Anwaltakademie junge Rechtsanwälte zu Fachanwälten für Strafrecht aus. Auch in Unternehmen und Wirtschaftskanzleien referiert er über strafrechtliche Themen und Möglichkeiten der Prävention.

Rechtsanwalt Püschel verteidigt in allen Bereichen des Wirtschaftsstrafrechts. Sein besonderes Augenmerk gilt dem Insolvenzstrafrecht. Er ist u.a. Sprecher des Arbeitskreises Insolvenzstrafrecht der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V. Ferner berät und verteidigt er Angehörige der freien Berufe (Ärzte, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer) auch in berufsrechtlichen Verfahren.  

Publikationen

Herausgeber:
  • Mitherausgeber der Zeitschrift "StrafverteidigerForum" (StraFo)

Einzelwerke:

Beiträge zu Sammelwerken:

  • Die Pflicht zur "qualifizierten" Belehrung im Insolvenz(straf)verfahren, in: Festschrift für Wessing, 2016, S. 753 ff.
  • Der Vollzug der Untersuchungshaft, in: Abschied von der Wahrheitssuche - Texte und Ergebnisse des 39. Strafverteidigertages, 2016, S. 255 ff.
  • Anwaltkommentar StGB (hrsg. von Leipold/Tsambikakis/Zöller), 2. Aufl. 2015, Kommentierung der Insolvenzdelikte - §§ 283 ff. StGB
  • Insolvenzdelikte, in: Knierim/Rübenstahl/Tsambikakis (Hrsg.), Internal Investigations, 2013, S. 1079 ff. (mit Bittmann)
  • Boom der Insolvenzdelikte?, in: Klaus Bernsmann/Thomas Fischer (Hrsg.), Festschrift für Ruth Rissing-van Saan, 2011, S. 471 ff.
  • Anwaltkommentar StPO (hrsg. von Krekeler/Löffelmann/Sommer), 2. Aufl. 2010, Kommentierung der §§ 257b, c StPO (Verständigung im Strafverfahren) sowie der §§ 169 ff. GVG (Öffentlichkeit und Sitzungspolizei)
  • Das Verwendungsverbot des § 97 Abs. 1 S. 3 InsO und seine Konsequenzen für die Strafverteidigung in Insolvenzstrafsachen, in: Festschrift der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht des DAV, 2009, S. 759 ff.
  • Zur Vernehmung der Auskunftsperson in der Hauptverhandlung aus Sicht der Verteidigung in: Deckers/Köhnken, Die Erhebung von Zeugenaussagen im Strafprozess, 2007, S. 223 ff.

Aufsätze:

Entscheidungsanmerkungen:

  • BGH, Urt. v. 6.6.2013 – IX ZR 204/12, ZWH 2013, 500 ff.
  • EGMR (Neziraj v. Deutschland), StraFo 2012, 493 ff.
  • Fernsehaufnahmen des Angeklagten im Gericht, StRR 2009, 60 f.
  • Fernsehberichterstattung im Gericht, StRR 2008, 143 f.
  • Fernsehaufnahmen im Gerichtssaal, StRR 2007, 104 ff.

Rezensionen:

  • David Herrmann, Untersuchungshaft, 2007, in HRRS 2008, 32 ff.
  • Burhoff (Hrsg.), RVG - Straf- und Bußgeldsachen, Kommentar, 3. Auflage 2012, in JurBüro Heft 8 V (mit Schmitz)