Visual Tätigkeitsfelder

Nach deutschem Strafrecht bedarf ein Unternehmen nicht der Verteidigung. Nur eine natürliche Person kann sich strafbar machen, nicht jedoch eine GmbH, eine Aktiengesellschaft oder ein anderes Unternehmen. Im Gegensatz zu Rechtsordnungen anderer Länder wurzeln diese Grundsätze in der Überzeugung der deutschen Dogmatik, dass nur persönliche Schuld eine Strafe rechtfertigen kann.

Dennoch können Strafverfahren tief in das wirtschaftliche Gefüge eines Unternehmens eingreifen. Strafverfahren können für das Unternehmen sogar existenzgefährdend sein.

Ursache hierfür ist, dass die vermögensrechtlichen Konsequenzen eines Strafverfahrens auch für ein Unternehmen direkt spürbar sind. Ermittelt beispielsweise die Staatsanwaltschaft gegen einen Angehörigen des Unternehmens, können Beweisgegenstände sichergestellt werden, auch wenn sie im Eigentum des Unternehmens stehen. Unter Umständen gigantische Geldbeträge können „abgeschöpft“ werden, wenn das Unternehmen durch die Straftat „etwas erlangt“ hat. Über § 30 OWiG können hohe Bußgeldzahlungen auf das Unternehmen zukommen, wenn aufgrund von Aufsichtsverletzungen Straftaten innerhalb des Unternehmens ermöglicht wurden.

Allein der Verlauf eines Ermittlungsverfahrens kann das Renommee einer Firma nachhaltig schädigen. Ständige Presseberichte über den Fortgang von Ermittlungen gegen Angehörige können dauerhaft Rufschädigungen zur Folge haben. Durchsuchungen von Geschäftsräumen stören den aktuellen Firmenbetrieb. Beschlagnahmen von Gegenständen lähmen ein Unternehmen auf Dauer. Langwierige Zeugenvernehmungen von Angestellten entziehen dem Unternehmen unter Umständen wichtige Arbeitskräfte.

Firmen sind daher selten nur unbeteiligte Zuschauer eines Verfahrens. Auch wenn der jeweilige Angestellte, Manager oder Vorstand eines Unternehmens zu seiner eigenen Verteidigung einen Individualverteidiger benötigt, müssen die gesonderten Interessen des gesamten Unternehmens durch einen strafrechtlich versierten Anwalt wahrgenommen werden. Das strafverteidiger|büro bietet kompetente Beratung und jahrzehntelange Erfahrung in der Kommunikation mit Staatsanwaltschaften und Gerichten, um auch für das Unternehmen wirtschaftlich unangenehme Folgen eines Strafverfahrens zu kalkulieren und in Grenzen zu halten.

Rechtliche Beratung in Unternehmen ist unter den Bedingungen des modernen Strafrechts auch als Prävention häufig unentbehrlich. Ist der Firmenleitung die Möglichkeit von Straftaten im eigenen Hause geläufig, so bedarf es einer Vielzahl von Überlegungen im Hinblick auf eine angemessene rechtliche Reaktion hierauf. Die Einbeziehung der Prognose des möglichen Verlaufs eines Strafverfahrens ist hierfür unentbehrlich.

Kompetente strafrechtliche Beratung ist auch da vonnöten, wo die Unternehmensleitung sich darum bemüht, neue effektive Überwachungsmechanismen zu installieren, um die zukünftige Begehung von Straftaten im Zusammenhang mit wirtschaftlichen Aktivitäten des Unternehmens zu verhindern. Schon zur Vermeidung eigener persönlicher – auch strafrechtlicher – Haftung ist die Installierung einer wirksamen Compliance erforderlich. Die Experten des strafverteidiger|büros helfen, firmeninterne Strukturen im Hinblick auf die strafrechtliche Problematik zu analysieren oder im konkreten Verdachtsfall als externe Anwälte Untersuchungen durchzuführen.